Einkaufstipps

Einkaufen mit Kindern
Spartipps von A - Z
Aldi, Lidl & Co
Fabrikverkäufe
Schwangerschaft
Kinderkleidung
Geschenkideen
Test & Berichte
Partnershops

Einkaufen mit Kindern

So süß die lieben Kleinen manchmal sein können, im Supermarkt mutieren sie nicht selten zu Monstern. Räumen die Regale aus, bleiben nicht im Einkaufswagen sitzen und erpressen uns mit Schreiattacken, wenn sie an der Kasse die Süßigkeiten entdecken. Da es sich aber oft nicht vermeiden lässt mit Kindern einkaufen zu gehen, hier ein paar Tipps, die Besserung schaffen können.

  • Großeinkäufe solltet ihr tatsächlich besser allein machen. In der Zeit können die Kinder beim Papa oder bei Freunden bleiben.

  • Vermeidet Stosszeiten in den Geschäften, dann seid ihr schneller durch.

  • Gebt eurem Kind etwas zu essen und zu trinken in die Hand.
    Zum einen ist es dann beschäftigt, zum anderen werdet ihr nicht durch einen "Mama, ich verhungere"-Ruf zum Kaufen verführt.

  • Vor dem Einkauf Windeln wechseln bzw. zur Toilette gehen ist Pflicht.
    Denn nichts ist lästiger als den vollen Einkaufswagen stehen zu lassen und draußen eine ruhige Ecke suchen zu müssen. Gerade kleine Geschäfte haben keine Toiletten für Kinder mit dringenden Bedürfnissen.

  • Lasst euer Kind miteinkaufen.
    In vielen Geschäften gibt es kleine Einkaufswagen, die Kinder schieben können. Sprecht vorher ab, was benötigt wird und lasst eure Kinder dann selbst Dinge aus dem Regal nehmen und in den Wagen legen. Sie können diese dann auch auf das Band an der Kasse legen und bezahlen. Ihr werdet sehen, wie "wichtig" eurer Kind seine Rolle beim Einkaufen dann nimmt.

  • Trefft vorab Vereinbarungen.
    Natürlich bekommen Kinder leuchtende Augen vor dem Süßwarenregal. Damit es nicht zu Quengeleien kommt, könnt ihr vorher vereinbaren, dass das Kind sich z.B. einen Artikel aussuchen darf. Das muss nicht immer Süßkram sein, es kann auch der Lieblingsyoghurt sein oder eine Kinderzeitschrift oder die Lieblingspizza.

  • Bleibt immer konsequent.
    Wenn ihr keine Süßigkeiten o.a. kaufen möchtet, lasst euch nicht dazu erpressen. Auch nicht durch peinliche Schreiattacken. Wenn ihr dem nachgebt, lernt euer Kind nur, dass es durch derartiges Verhalten das bekommt, was es will.

    Tipp:
    In vielen Innenstädten gibt es die Möglichkeit Kinder während des Einkaufs betreuen zu lassen. Erkundigt euch mal, ob es so etwas auch bei euch gibt.
  • Tipp:
    Windeln, Babynahrung, Babypflege
    online bestellen und liefern lassen.
    schlecker.com




    jako-o
    Einkaufswagen von Jako-O